Luftqualitätsvorhersagen des EURAD und EURAD-IM

Sowohl die Luftqualitätsvorhersagen des EURAD (EURopean Air pollution Dispersion Modell) als auch die des EURAD-IM (EURopean Air pollution Dispersion - Inverse Modell) basieren im Kern auf den gleichen Berechnungen des Chemietransportmodells EURAD. Auf Grund diverser öffentlicher Interessen entwickelte das RIU zwei EURAD-Modellversionen, die sich hinsichtlich individuell angepasster Bedürfnisse verschiedener Projekte unterscheiden. Die ursprünglichere EURAD-Version zeichnet sich durch eine schnelle und frühzeitige Vorhersage-Bereitstellung aus. Die erweiterte Version EURAD-IM wurde im Rahmen des Erdbeobachtungsprogramm COPERNICUS initiiert und weiterentwickelt. Dabei liegt der Schwerpunkt auf der Assimilation von In situ- und Fernerkundungsdaten (z.B. Satellitenbeobachtungen), die auf Grund des höheren Informationsgehalts zu Verbesserungen in den Luftqualitätsvorhersagen und -analysen führt.